Unsere Satzung

Die Satzung des Vereins

§ 1 Name und Sitz

  1. Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt den Namen

„EL PASO Country- und Westernclub Bad Aibling e.V.“

Er hat seinen Sitz in 83043 Bad Aibling, Eichendorffstraße 13

  1. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr

§ 2 Zweck

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
  2. Zweck des Vereins ist die Förderung und Verbreitung des traditionellen Brauchtums der Countrymusik und die Förderung von Countrykultur. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch die Durchführungen kultureller Veranstaltungen und die Pflege des Liedgutes.

§ 3 Selbstlosigkeit

  1. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigene wirtschaftliche Zwecke.
  2. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  3. Es dürfen keine Personen durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft (Eintritt)

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.
  2. Juristische Personen und ein nicht rechtsfähiger Verein werden nicht als Mitglieder aufgenommen.
  3. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Ablehnungen sind nicht anfechtbar, ein Aufnahmeanspruch besteht nicht.
  4. Die Mitgliedschaft beginnt mit der schriftlichen Beitragserklärung. Der Mitgliedsbeitrag ist immer für das volle Kalenderjahr fällig, unabhängig wann der Eintritt erfolgt.

§ 5 Mitgliedschaft (Austritt, Ausschluss, Streichung)

  1. Die Mitgliedschaft endet mit Tod, Austritt oder Ausschluss aus dem Verein.
  2. Der Austritt kann nur zum Ende eines Kalenderjahres erfolgen und muss 3 Monate vor dem Jahresende schriftlich mitgeteilt werden.
  3. Der Ausschluss aus dem Verein ist nur bei wichtigem Grund zulässig, z.B. wenn das Mitglied in grobem Maße gegen die Satzung, den Satzungszweck oder die Vereins-interessen verstößt, oder trotz mehrmaliger Mahnung den Mitgliedsbeitrag nicht bezahlt. Über den Ausschluss entscheidet auf Antrag des Vorstandes die Mitgliederversammlung. Der Ausschluss eines Mitgliedes wird sofort mit der Beschlussfassung wirksam und wird dem Mitglied, wenn es bei Beschlussfassung nicht anwesend war, durch den Vorstand unverzüglich schriftlich mitgeteilt.

-2-

  1. Bei Beendigung der Mitgliedschaft, gleich aus welchem Grund, erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedschaftsverhältnis. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Spenden oder sonstigen Unterstützungsleistungen ist grundsätzlich ausgeschlossen. Der Anspruch des Vereins auf rückständige Beitragsforderungen bleibt hiervon unberührt.

§ 6 Rechte und Pflichten der Mitglieder

  1. Die Mitglieder sind berechtigt, an allen angebotenen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Sie haben darüber hinaus das Recht, gegenüber dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Anträge zu stellen. In der Mitgliederversammlung kann das Stimmrecht nur persönlich ausgeübt werden.
  2. Ein Antrags- Diskussions- und Stimmrecht steht allen Mitgliedern zu.
  3. Die Mitglieder sind verpflichtet den Verein und den Vereinszweck – auch in der Öffentlichkeit – in ordnungsgemäßer Weise zu unterstützen.

§ 7 Mitgliedsbeiträge

  1. Die Mitgliedsbeiträge werden jährlich erhoben.
  2. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge in Geldform, Gebühren und Umlagen wird durch die Mitgliederversammlung festgelegt.
  3. Für die Höhe der jährlichen Mitgliedsbeiträge ist die jeweilige, gültige Beitrags-ordnung maßgebend.

§ 8 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

  1. Der Vorstand
  2. Die Mitgliederversammlung

§ 9 Vertretungsberechtigter Vorstand gem. §26 BGB

Der Vorstand besteht aus:

  1. dem Vorsitzenden
  2. dem Stellvertreter des Vorsitzenden
  3. dem Kassier
  4. dem Schriftführer

Vorstand im Sinne von §26 BGB sind der Vorsitzende, der Stellvertretende Vorsitzende und der Vereinskassier. Je zwei Vorstandsmitglieder vertreten den Verein gemeinsam. Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 4 Jahren gewählt. Eine Wiederwahl des Vorstandes ist zulässig. Bei andauernder Verhinderung eines Vorstandsmitgliedes übernimmt zunächst die Vorstandschaft kommissarisch dessen Aufgaben bis zur nächsten Mitgliederversammlung.

Der Vorstand ist für alle Vereinsangelegenheiten zuständig, die nicht durch die Satzung ausdrücklich der Mitgliederversammlung zugewiesen sind.

-3-

Der Vorstand entscheidet in Vorstandssitzungen über Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der Anwesenden; bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Über Vorstandssitzungen sind Protokolle zu fertigen. Sitzungen des Vorstandes werden vom Vorsitzenden einberufen, die Sitzungen sind nicht öffentlich.

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder anwesend sind, hiervon mindestens eines der vertretungsberechtigten Vorstandsmitglieder.

Der Vorstand lädt schriftlich (kann auch per E-Mail erfolgen) zwei Wochen im Voraus mindestens einmal im Jahr zur Mitgliederversammlung ein. Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.

Stehen der Eintragung im Vereinsregister oder der Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das zuständige Finanzamt bestimmte Satzungsinhalte entgegen, ist der Vorstand berechtigt, entsprechende Änderungen eigenständig durchzuführen.

§ 10 Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal jährlich statt.
  2. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß zwei Wochen im Voraus schriftlich (auch per E-Mail) einberufen wurde.
  3. Sie fasst mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder Beschlüsse.
  4. Satzungsänderungen, eine Änderung des Vereinszweckes, sowie eine Auflösung des Vereins bedürfen einer 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Mitglieder die sich der Stimme enthalten werden behandelt wie nicht erschienene.
  5. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden protokolliert.
  6. Folgende Aufgaben hat die Mitgliederversammlung:

-       Bestimmung der Anzahl, Wahl, Abberufung und Entlastung des Vorstandes

-       Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstandes und Beschlussfassung über den Vereinshaushalt

-       Satzungsänderungen, Änderungen des Vereinszweckes und Auflösung des Vereins

-       Bestimmung der Anzahl und Wahl der Revisoren, sowie Entgegennahme deren Berichts

§ 11 Revision/Kassenprüfung

  1. Die Mitgliederversammlung wählt mindestens eine/n Revisor/in der nicht der Vorstandschaft angehören darf. Die Aufgaben des Revisors sind die Rechnungsprüfung, die ordnungsgemäße Verbuchung und die Mittelverwaltung, sowie mindestens einmal jährlich den Kassenbestand des abgelaufenen Kalenderjahres festzustellen und die Überprüfung der Einhaltung der Satzungsvorgaben und Vereinsbeschlüsse.
  2. Der Revisor hat in der Mitgliederversammlung auch die Vereinsmitglieder über das Ergebnis der Kassenprüfung zu unterrichten.

-4-

§ 12 Vereinsvermögen

  1. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins, oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an eine Körperschaft des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige und mildtätige Zwecke zu verwenden hat.

§ 13 Gerichtsstand / Erfüllungsort

Gerichtsstand und Erfüllungsort ist grundsätzlich der Sitz des Vereins.